Donnerstag, 12. Januar 2017

#12von12 - Ausgabe Januar


Die letzten acht Wochen hatte ich viele Aufträge. Das hat zur Folge, daß keine Zeit zum Bloggen blieb. Abends brauchte ich die Ruhe auf dem Sofa, um runterzukommen und zu entspannen. #12von12 im Januar will ich aber nicht versäumen. (Erklärung hier)

Wie immer beginnt unser Tag mit einem Frühstück - Kaffee, Toast, Butter, Marmelade, Honig, frisch gepresster Orangensaft, Joghurt. Das lassen wir eigentlich nie ausfallen. 


Und wie immer am Donnerstag startet der Tag 10 Minuten früher, da ich vor der Arbeit zur Lymphdrainage gehe. 



Danach stehen zwei Kundenbesuche an, dazwischen gibt es eine kleine Brotzeit, die ich mir unterwegs hole. 



Über meinen Job kann ich hier nicht viel schreiben, aber ich wälze manchmal viel Papier und dann wird getane Arbeit auch mal greifbar.



Auf dem Heimweg von den Kundenterminen mache einen Halt im Großmarkt - der Kühlschrank ist mehr als leer. Neben Molkereiprodukten, Rotwein, Bio-Hendl wandern auch einige Kilo Moro-Orangen auf den Wagen. 



Einer meiner Kunden hält Hühner im Garten - die Eier dieser alten Rassen schmecken wunderbar. Auch hier mache ich einen Extrastop und darf welche abholen. 



Zuhause kleine Teepause mit Darjeeling und Butterbreze. 



Aber danach: Auf an den Schreibtisch! Die Arbeit ruft.



Während der Herr der Cucina das Auto ausräumt, koche ich das Abendessen und verräume die Einkäufe. Und nein (es gab Nachfragen auf Instagram und Twitter) - es sind keine 40 Eier, sondern nur gut 20, verschiedene Qualität und Haltbarkeitsdaten. 



Nach dem Abendessen mischt der Herr der Cucina noch den Sauerteig für das Brot, das ich morgen backe, und ich wandere ...



... mit Wein ...



... und Buch Richtung Sofa. 

Keine Kommentare: