Sonntag, 25. Oktober 2015

I - Moos - Wandern durch das Fischleintal


Unser Herbsturlaub führte uns auch in den schönen Ort Moos und ins Fischleintal mitten in den Sextener Alpen (Dolomiten). Hier verbrachten wir drei tolle Tag bei noch besserem Wetter, wanderten unterhalb der Rotwand und übernachteten im Hotel Bad Moos (dazu ein anderes Mal mehr). Am Anfahrtstag ließen wir es gemütlich angehen und spazierten das Fischleintal von Moos zur Talschlußhütte entlang. 

Bad Moos Fischleintal - Fischleinbach

Gestartet wird auf 1353 m mit der Überquerung des Fischleinbachs. 

Bad Moos Fischleintal - Wegweiser

Entlang von Wiesen mit einem lichten Lärchenwäldern geht es ganz langsam bergauf. Das Licht ist wunderschön. Nach einer 3/4 Stunde erreicht man die Fischleinbodenhütte. 

Bad Moos Fischleintal - Weg 2
Bad Moos Fischleintal - Weg 3

Die Berge der Dolomiten rücken immer näher - die Sextener Rotwand, die Dreischusterspitze, der Naturpark der Drei Zinnen. 
Wer noch eine halbe Stunde weiterwandert, erreicht die Talschlußhütte auf 1548 Metern Höhe - ein idealer Ausgangspunkt für Touren auf die Gipfel und die Kletterer unter Euch. 

Bad Moos Fischleintal - Weg 1

Am nächsten Tag durften wir die Tour noch einmal auf Einladung des Hotels per Pferdekutsche machen - und gewannen noch mal einen ganz anderen Eindruck. Es ist schon ein großer Unterschied, ob man läuft und auf den Weg aufpassen muß oder einfach nur den Blick schweifen lassen kann. 

Bad Moos Fischleintal - Kutsche 1
Bad Moos Fischleintal - Kutsche 2

Samstag, 24. Oktober 2015

I - Olang - Hotel Mirabell


Auch wenn wir immer wieder im Norden Italiens und in Südtirol unterwegs sind, das Pustertal haben wir noch nie ausgiebig erkundet. So war uns der Ort Olang unbekannt - und damit ein idealer Einstieg in diese Gegend. Für die Skifahrer unter Euch ist das sicher bekanntes Terrain, denn von hier aus kommt man mit fünf-minütiger Autofahrt zu den Liften auf den Kronplatz, einem großen Skigebiet. 

Olang Mirabell Hotel

Übernachtet haben wir im familiengeführten 5-Sterne-Hotel Mirabell nahe des Ortskerns, aber sehr ruhig gelegen. 

Die 55 individuell eingerichteten Zimmer und Suiten haben zwischen 22 und 70 qm. Wir bezogen ein lichtdurchflutetes Zimmer, farbenfroh ausgestattet und mit einem wunderbaren Gartenblick. Neben Bad mit Dusche und getrenntem WC mit Bidet steht eine großzügige Sitzecke, ein Schreibtisch und ein Balkon zur Verfügung. WLAN ist kostenlos, aber sehr langsam - hier sollte noch ein bißchen "nachgelegt" werden. (Das Laden der Twitter-Timeline war schon problematisch.) 

Olang Mirabell Blick
Gartenblick unseres Zimmers

Olang Mirabell Zimmer

Das Hotel ist sehr gemütlich, in warmen Farben und mit viel Holz gestaltet und ausgestattet. Der Restaurantbereich teilt sich kleine Stuben auf, die verschieden eFarbkonzepte haben. Man fühlt sich sehr geborgen und jeder findet "seine" Ecke.  

Olang Mirabell Stuben

Wir begannen unsere Tage am großen Frühstücksbüffet, das allen Geschmäckern gerecht wird. Ergänzt wird es durch eine offene Küche, die alle Wünsche nach Eierspeisen erfüllt. Sehr gut gefallen haben mir die großen und kleinen, individuell beschrifteten Keramiktöpfe für Cerealien und Marmeladen. 

Olang Mirabell Fruehstueck

Mittags gibt es im Rahmen der Dreiviertelpension eine warme Mahlzeit (bei uns ein Pastagericht und am zweiten Tag Fleischpflanzerl) sowie ein Salatbuffet. Schade ist, daß man die Esstische nicht benutzen kann und an die Sitzecken außerhalb des Restaurantbereichs ausweichen muß. 

Nachmittags haben wir ausführlich den Wellnessbereich genutzt. Das Schwimmbad ist durch eine Schleuse mit dem Gartenbereich verbunden. Draußen und drin gibt es bequeme Liegen. Lesestoff liegt in der Schwimmhalle aus - eine gute Idee. 
Die 1400 qm große Wellness-Welt bietet aber natürlich noch mehr, u.a. neun verschiedene Saunen und Dampfbäder. Schmerztherapien, Massage und Ayurvedische Anwendungen ergänzen das große Wellness-Angebot des kleinen Hotels. Der Herr der Cucina brachte seine Chakras wieder in Gleichgewicht :-) und buchte waagemutig eine Chakra Balancing Massage, bei der die Energiezentren im Körper in Einklang gebracht werden. Vorher noch sehr skeptisch, war er hinterher glücklich und zufrieden. 

Olang Mirabell Wellness

Das Hotel Mirabell bietet daneben auch kulinarisch sehr viel. Neben der vielfältigen Auswahl aus mindestens drei Gerichten des mehrere Gänge umfassenden Abendessens kann der Gast sich auch für Köstlichkeiten auf Grundlage der LOGI Methode entscheiden. Mit Hilfe dieser Gerichte soll man glücklich und schlank mit viel Eiweiß und richtigem Fett werden. 

Wir haben uns aber bei der normalen Menü-Auswahl bedient und folgendes für uns zusammengestellt: 

Antipasti vom Buffet
Spaghetti mit Venus Muscheln Verace und Petersilie
Tintenfisch vom Grill auf Polenta mit Datterini-Tomaten und Taggiasche Oliven
Käse vom Büffet
Haselnußsoufflé mit Schokoladensauce und Bananeneis

Olang Mirabell Essen eins
Spaghetti Vongole, Tintenfische auf Polenta, 
Kalbslende mit Reis (für mich), Haselnuss-Soufflé

Unser Menü am zweiten Abend:


Salatbuffet
Kaltes Roastbeef mit Pfeffer-Ziegenkäse und Russischem Salat
Risotto mit Parmesan, schwarzem Trüffel und geräucherter Entenbrust
Lachsforellenfilet vom Grill mit Raukeöl und gerösteten Pinienkernen, Ratatouillegemüse, Petersilienkartoffeln
Dessertbuffet

Olang Mirabell Essen zwei

An diesem Abend kamen wir in den Genuß des Nachspeisenbuffets, das neben vielen kalten Desserts auch noch frisch gemachte Apfelküchle mit Vanilleeis aus der Schauküche bereit hielt:

Olang Mirabell Nachspeisenbuffet
Olang Mirabell Nachspeisenbuffet 2

Uns fehlte hier und da das Ambiente, der Service und der "Luxus", den wir von einem klassischen *****Hotel gewohnt sind. Wer aber eine 5-Sterne-Ausstattung möchte sowie ein gemütliche Umgebung schätzt, findet im Mirabell sein Ferienhotel - wie auch die große Anzahl von Stammgästen zeigt.   

Mirabell Dolomiten Wellness Residenz ***** 
H.-v.-Perthaler-Str. 11
I-39030 Olang im Pustertal/Südtirol 
Telefon 0039 - 0474 - 496 191  
Telefax 0039 - 0474 - 498 227 

Der Aufenthalt im Hotel Mirabell fand auf Einladung des Hotels statt. Der Bericht entstand aus eigenen Erfahrungen ohne Beauftragung oder Vorgaben.

Sonntag, 18. Oktober 2015

A - Seefeld - Kulinarisches im Hotel Interalpen


Was ich im Urlaub oft vermisse? Gutes Brot. Selbst in den meisten sehr guten Hotels mangelt es entweder an Auswahl oder an Qualität. Aufgebackenes Fabrikbaguette kommt leider all zu oft auf den Tisch. 

Und genau deshalb waren wir hin und weg im Hotel Interalpen - hier wird wirklich alles selbst gebacken, jeden Tag frisch. Und das bei einer durchschnittlichen Gästezahl von 400 Personen. Das bedeutet z.B. 1.300 Brötchen zum Frühstück. 
Philipp Schweiss, ein Bäcker und wirklich Backbesessener, steckt hinter diesem Angebot. Jeden Tag stellt er Baguette (64 Stunden geführt), Roggen-, Walnuß-, Speck-, Dinkel-, Emmer-, Einkorn- und Schrotbrot her. Außerdem gibt es jeden Tag ein Brot des Tages, bei dem er schon mal ausgefallenes verarbeitet, wie eingelegte Vogelbeeren, Chili oder Pilze. Er verwendet weder Konservierungs- und Zusatzstoffe noch Emulgatoren, oder Geschmacksverstärker. Einige Getreidesorten läßt er auf dem Hof seiner Eltern auf der Schwäbischen Alb anbauen und sich dann nach Seefeld schicken.

Zweimal täglich wird gebacken - nachts zum Frühstück und nachmittags für die Brote am Abend-Vorspeisenbuffet. 

Interalpen Essen Brot

Nicht nur wegen des Brots waren wir vom Frühstück sehr angetan. Rückblickend haben wir so ein vielfältiges und gutes Frühstücksbuffet bis jetzt in keinem Hotel angetroffen:

Interalpen Essen Fruehstueck Gebaeck

Brötchen und Brot, verschiedene Rührkuchen, Butterzopf, Plundergebäck wie Croissants und Schokohörnchen, Cerealien ...

Interalpen Essen Fruehstueck Tee

... Käse, Quark, Schinken und Wurst (immer wieder frisch an der Theke geschnitten), verschiedene Fischspezialitäten, eine mehr als umfangreiche Teeauswahl verbunden mit Sahne, Zitrone, Zitronensaft ...

Interalpen Essen Fruehstueck Suesses

... die Lieblingsecke des Herrn der Cucina - mit Pancakes, sowie Palatschinken und French Toast, frisch gebacken ...


Interalpen Essen Fruehstueck Obst

... Obst, Biohonig, Marmeladen, Säfte, Wasser ... und natürlich (nicht im Bild) Würstel, Tartare, und ... und ... und. Wir saßen ewig beim Frühstück. 

Nach unseren kleinen Wanderungen rund ums Hotel stärkten wir uns zur Mittagszeit im Restaurant des Hotels und teilten uns einen "Brotzeitteller" und am zweiten Tag ein Clubsandwich:

Interalpen Essen Mittagessen

Eine meiner Lieblingsecken im Hotel war das Kaffeehaus, wieder mit Blick auf die Berge, einer wunderbaren Holzdecke, bequemen Bänken und Korbstühlen, Zeitungen und vor allem erstklassigem, heißen Kaffeevariationen - wie in einem Wiener Kaffeehaus:

Interalpen Cafe

Nach einem Nachmittag im Schwimmbad hatten wir dann fast schon wieder Hunger auf das Abendessen. Gestartet wird mit Salaten, kalten Vorspeisen und frischem Brot vom Büffet: 

Interalpen Essen Abend Vorspeisen

Unser Menü am ersten Abend: 

Salate, Dressings und kalte Vorspeisen vom Buffet
Lammfilet im Tramezzinimantel mit roter Paprika, Thymian und Maisgrieß
Wildconsomme mit Gemüse-Kürbiskernpofesen
Gratinierter Rücken und geschmorte Backe vom Milchferkel mit Zitronenjus, Auberginengemüse und La Ratte Kartoffeln
Auswahl an Käse
Panna Cotta mit Pfirsichvariation und Rosmarineis

Interalpen Essen Abend eins Teil eins
Lammfilet im Tramezzinimantel in der Allergikervariante (oben - für mich) 
und "normal" (unten)

Interalpen Essen Abend eins Teil zwei
Wildconsommé sowie das Milchferkel 
(links "normal", rechts Allergikervariante)

Unser Menü am zweiten Abend: 

Salate, Dressings und kalte Vorspeisen vom Buffet
Marinierter Rochenflügel mit Zuckerschoten, Granatapfel und Avocado
Kohlrabiconsomme mit Krokette von Büsumer Krabben
Mittelstück vom Label Rouge Lachs mit Röstgemüsecreme, Hopfenspargel und Reiscracker
Auswahl an Käse
Milchreis mit Herzkirschen, Schokocrumble und Marzipan

Interalpen Essen Abend zwei

Neben dem Frühstück ist das Käsebuffet zum Abendessen ein absolutes Highlight bei der insgesamt ausgezeichneten Küche. Eine solche Auswahl, überschlagsweise mehr als 50 Sorten Käse. Allein die Varianten der Rotschmierkäse sind toll. Aber nach einem ganzen Menü bleibt nicht mehr viel Platz für diese tollen Sorten. 

Wären wir länger hier, würden wir sicher an dem ein oder anderen Abend das Menü (fast) ganz streichen und uns nur bei Brot und Käse vergnügen und eine exzellente Flasche Wein dazu köpfen. 

Interalpen Essen Kaeseauswahl

Die Tage ließen wir gemütlich an der Kaminbar bei sehr guter Livemusik ausklingen. Wer noch eine Zigarre rauchen möchte, kann sich auch in die gemütliche Smoker's Lounge zurückziehen, einem klassischen Salon mit komfortablen Ledersesseln und Kaminfeuer. 

Interalpen Cigar Lounge

Wir kommen wieder - eine größere Empfehlung gibt es nicht. 


Hotel Interalpen *****s
Dr.-Hans-Liebherr-Alpenstraße 1
A-6410 Telfs-Buchen bei Seefeld
Telefon 0043 - 50 80 930
Der Aufenthalt im Hotel Interalpen fand auf Einladung des Hotels statt. Der Bericht entstand aus eigenen Erfahrungen ohne Beauftragung oder Vorgaben.

Samstag, 17. Oktober 2015

A - Seefeld - Hotel Interalpen


Es gibt Hotels, die ziehen uns im ersten Moment gar nicht an, vor allem dann nicht, wenn sie sehr groß sind. Über 200 Zimmer? Unpersönlich. Ungemütlich. Massenbetrieb. 
Auch beim Hotel Interalpen *****S hatten wir genau diese Vorurteile. Aber - wir sind in diesem Haus eines besseren belehrt worden. Und es war so toll, daß dieses Hotel den Sprung in die TOP 3 unserer Lieblingshotels gemacht hat und für eine Familienfeier 2016 zur Diskussion steht. 
Seht und lest selbst: 

Interalpen Zimmerblick
Panoramablick aus unserem Zimmer im sechsten Stock
(wie immer klicken, wenn Ihr das Foto in Groß sehen möchtet)

Durch den Wald fährt man das Interalpen an, das südlich von Seefeld mitten im Wald und über dem Inntal liegt. Die Straße endet direkt im Untergeschoß des Hotels und in der Tiefgarage. Mit dem Lift geht es dann nach oben in die große Empfangshalle mit der Rezeption. 

Interalpen Garage
"Tiefgarage" 

In der großen, zweistückigen Empfangshalle ist es gelungen, viele verschiedene Ecken zu gestalten, in denen man gemütlich sitzen kann. Viel Holz, Leder und naturfarbene Stoffe finden sich der Innenausstattung. Dekoration ist in Form von frischen Blumen zu finden, nimmt sich aber sehr zurück. Das Hotel macht nicht den Fehler, trotz der Größe und des Raumes alles mit Deko zu überfrachten. Das ist sehr angenehm. 
Die Atmosphäre ist zurückhaltend, privat, als Gast kann man sich zurückziehen, Ruhe finden. 

Interalpen Deko
Interalpen Bibliothek

Wir bezogen ein Lodge Deluxe Zimmer im sechsten Stock des Hauses. Der Stil dieses Zimmers findet sich in der ganzen Etage - Eichenböden (mit verschieden breiten Brettern gestaltet - wunderschön), Möbel aus Fichtenholz und Nussbaum, Kachelofen. Ein modern-alpiner aber nicht kalter Stil. Neben einem großen Bett finden sich ein Esstisch, eine Sitzgruppe sowie ein Sekretär im Zimmer. 

Die meisten anderen Zimmer im Haus sind etwas rustikaler gestaltet und in Rot- sowie Grüntönen gehalten. 

Interalpen Zimmer Wohnraum

Auf großzügigen 65 qm findet sich außerdem ein Ankleidezimmer sowie ein Bad mit Badewanne, separater Dusche und abgetrenntem WC und Bidet. 

Interalpen Zimmer Bad

Für mich das morgendliche Highlight im Zimmer? Den Schalter neben dem Bett zu betätigen, mit dem man die Vorhänge automatisch öffnen kann - und dann dieser Blick schon vor dem Aufstehen: 

Morgenblick Seefeld 0903

Unsere Nachmittage im Hotel haben wir im großen Wellnessbereich verbracht - ein 50 Meter (!) Becken im Inneren, wo gibt es das sonst? In Ruhe Schwimmen mit Panoramablick auf die Alpen. Durch die Schleuse gehts nach außen in den 31°C warmen Außenpool, umgeben von einem großen Außenbereich, der auch wieder so gestaltet ist, daß jeder sein Plätzchen und seine Ruhe findet. 

Während der Herr der Cucina sich einer Cranio-Sacral-Massage unterzog und danach sehr entspannt wiederkam, ruhte ich in einer der vielen ruhigen Ecken im Spa-Bereich und las ein bißchen. 
Und natürlich gibt es verschiedene Saunen, Dampfbäder, Anwendungsbereich, ergänzt durch ein Fitness-Studio, einen Gymnastikraum und ein Aktionsprogramm. Jeder findet sein Entspannungs- oder Fitnessprogramm.

Interalpen Schwimmbad

In diesem Hotel kann man sich viele Tage aufhalten, ohne es verlassen zu müssen - fast wie ein Kreuzfahrtschiff. Es gibt ein Kaffeehaus, eine Bar, ein Restaurant, verschiedene Stuben, einen Eventbereich, eine Bibliothek und ... und ... und. Zum Essen gibt es einen getrennten Artikel, da gibt es so viel zu berichten, daß es für einmal zu viel wäre.

Aber Ihr merkt schon jetzt, das Interalpen hat uns sehr, sehr gefallen - wir haben uns rundum pudelwohl gefühlt: Eine tolle Ausstattung, ein herzlicher und persönlicher Service mit einem Angebot, das keine Wünsche offen läßt. 

Hotel Interalpen *****s
Dr.-Hans-Liebherr-Alpenstraße 1
A-6410 Telfs-Buchen bei Seefeld
Telefon 0043 - 50 80 930
Der Aufenthalt im Hotel Interalpen fand auf Einladung des Hotels statt. Der Bericht entstand aus eigenen Erfahrungen ohne Beauftragung oder Vorgaben.

Sonntag, 11. Oktober 2015

A - Wandern zwischen Seefeld und Telfs


Nach Oberlech war unsere nächste Station Seefeld bzw. die Ebene zwischen Telfs und Seefeld. Übernachtet haben wir im Hotel Interalpen, aber dazu nächstes Wochenende mehr. 

Da das Wetter während unseres Aufenthalts gemischt war, nahmen wir uns keine Bergtour vor, sondern spazierten/erwanderten uns die Ebene und das Moos rund um das Hotel und Richtung Seefeld vorbei am Golfclub Seefeld-Wildmoos. 

Seefeld Wanderung 1

Seefeld Wanderung 4

Seefeld Wanderung 3

Eines unserer Wanderziele war der Wildmoossee:

Seefeld Wanderung 6

Und was seht Ihr auf diesem Bild? Genau! Kühe, aber keinen See. Denn der Wildmoossee ist meist nur alle vier Jahre existent, wenn sich genug Grundwasser angesammelt hat. Die Ursache ist der poröse Untergrund aus Hauptdolomit. Der in der Nähe liegende Lottensee zeigt das gleich Verhalten. 

Ansonsten wanderten wir kreuz und quer durch die schöne Landschaft, über breite und schmale Wanderwege, mal bei Sonne, mal bei Nieselregen - und begegneten nur ganz vereinzelt weiteren Wanderern. Die Ruhe auf diesem Plateau ohne große Straßen ist wunderbar. 

Seefeld Wanderung 2

Seefeld Wanderung 7

Seefeld Wanderung 5

Samstag, 10. Oktober 2015

A - Oberlech - Essen im Hotel Goldener Berg


Weil das Essen im Hotel Goldener Berg für Österreich und die Bergregion ein eher unerwartetes Konzept hat, sei ihm ein Extra-Post (neben unseres normalen Hotel-Berichts) gewidmet. 

Grundlage der Küche für alle Restaurants im Hotel sind Rohstoffe vorwiegend aus kontrolliert biologischem Anbau, Wildkräuter und Fleisch von heimischen Bauernhöfen. 
Gekocht wird vorwiegend nach dem Glyx-Prinzip, damit der Körper alle Nährstoffe, die er benötigt, bekommt und weniger von dem, was er nicht so sehr benötigt. Ein rundum ausgewogenes Ernährungsprogramm. Und das alles auf Gourmetniveau. Wer möchte, kann auch kalorienreduziert essen. Wer dies nicht möchte, hat aber auch eine sehr große Auswahl ein klassischer, österreichischer Küche. 

In der Wintersaison bietet das Haus "Dine Around" an. Man kann dann zwischen verschiedenen, mehrgängigen Menüs in den vier Restaurants wählen. 

Wir aßen im à la carte Restaurant Johannesstübli - aber erst einmal zum Frühstück. ;-)

Goldener Berg Terrassenblick

Wir hatten im September noch Glück mit dem Wetter und konnten morgens um 8 Uhr  auf der Terrasse frühstücken. Weil wir in der Nebensaison unterwegs waren, gab es zum Frühstück kein Buffet. Wir wählten individuell von der Karte. 
Das ist mir auch sehr viel lieber. Es gab alles, was das Herz begehrt. Wir wählten u.a. Bio Honig, Naturjoghurt, Obstsalat, weichgekochtes Ei, Omelett, French Toast, .... 

Goldener Berg Sonnenfrühstück

Auch mittags kann man auf der Terrasse nach der Wanderung essen. Ein günstiges Mittagsmenü ist für vorbeiziehende Wanderer ebenfalls verfügbar. 

Goldener Berg Mittagessen
Gurken und Radieserl mit Quark und Bärlauchcreme
Gemüsecremesuppe
Ofenkartoffeln mit Kräutersauerrahm
Speckteller
Hühnerbrust mit Reis und Gemüse

Abends aßen wir zweimal im Johannesstüberl, ausgekleidet mit dunklem Holz und schönen dunkelroten Stoffen. Bei Kerzenlicht und indirekter Beleutung ließen wir uns das Menü nach dem Glyx-Prinzip schmecken. Meine umfangreiche Allergieliste war auch in diesem Haus kein Problem. 
Verzeiht wegen der Beleuchtung die etwas dunkleren Bilder:

Goldener Berg erstes Abendessen Teil 2
 Sauerkrautsaft mit Kalamansi-Essig und Hanföl (für uns beide)
Tomatenessenz (für mich)
Gemischter Salat mit einer Vinaigrette aus 40 Bestandteilen (für ihn)
Vitello Alici - Blattsalat, Kalb, Zweierlei Tomate, Passionsfrucht, Hanföl (für ihn)

Goldener Berg erstes Abendessen Teil 1
Entrecôte, Steinpilze, Risotto, Zucchini (für mich - "allergien"-optimiert)
Involtini vom Kalbsrücken, Salbeinudeln, Tomatensauce, Zitrone, Sardellen, Petersilienmousse (für ihn)
Vanille-Joghurt-Parfait mit Himbeersorbet, Kakao, Mandelöl

Goldener Berg zweites Abendessen
Brokkolicremesuppe (für mich)
Bergkäsesalat mit Curryglace, Tomaten-Vanilleragout, Maracuja (für ihn)
Salat aus Tomaten, Gurken, Feldsalat und Petersilie mit GLYX-Vinaigrette (für ihn)
Tournedos vom Bio-Rinderfilet mit Ratatouilletortelloni, Waldpilzragout, Zucchinicarpaccio (für uns beide)
Buttermilch-Limettenmousse mit Ananasconfit und Haselnuss (für ihn) 


Wir hatten zwei Abende mit vorzüglichen Menüs, die eine große Bandbreite an Aromen umsetzten, manchmal ungewöhnliches (Kalamansi-Essig) enthielten und bei denen aufgrund des Besonderen Fleischaromas das Rind hervorzuheben ist. 

Zwei kleine Kritikpunkte seien mir erlaubt: Etwas mehr Licht wäre schön, damit man noch mehr von den verwendeten Produkten sieht. Und ich kann nichts mit dem zur Zeit immer mehr in Mode kommenden Anrichten von Speisen am Rand des Tellers anfangen. 

Das Essen im Hotel Goldener Berg rundete auf beste Weise die harmonischen Tage in einer tollen Sommerlandschaft mit Entspannung im Spa, Ruhe im Hotel, Aktion in den Bergen ab. 
A - 6764 Oberlech am Arlberg
Telefon 0043 - 5583 - 22050

Weitere Artikel zur Region und zum Hotel:
Der Aufenthalt im Hotel Goldener Berg fand auf Einladung des Hotels statt. Der Bericht entstand aus eigenen Erfahrungen ohne Beauftragung oder Vorgaben.